Eine private Initiative zur Rettung von Schlachtfohlen und Gnadenbrotpferden.

Wir beherbergen auf unserer kleinen Horsefarm im Hunsrück momentan 4 Gnadenbrotpferde. Zur Finanzierung des Unterhalts und der Pflegekosten nehmen wir gern jede noch so kleine oder große Spende oder regelmäßige Zuwendung, finanzieller Art über Paypal entgegen:
Natürlich freuen wir uns genauso auch über hilfreiche, praktische Unterstützung bei der täglichen Arbeit.

Die Idee:

Es gibt bestimmt Menschen, die mithelfen wollen und uns mit etwas unterstützen möchten, in der Weise, wie es für Sie möglich ist.

Ich liebe Pferde über alles. Meine ganze Freizeit und jeden Cent den ich erübrigen kann spende ich für die Tiere um ihnen ein angenehmes, restliches Leben zu ermöglichen.

Die Pferde leben seit 2019 nun gemeinsam mit uns auf einer kleinen Horsefarm. Ich gebe zusätzlich Unterricht um den Lebensunterhalt der Pferde aufzubessern und ihnen die ein oder andere Annehmlichkeit zu ermöglichen. In der kleinen Herde lebt 1 Pony, das mit mir zusammen diese Arbeit übernehmen kann.

Hier erzähle ich nun von allen Bewohnern, die unsere Unterstützung bekommen:

Tafi ist die älteste Stute, sie ist im Jahre 2000 geboren und hat durch eine Fehlstellung schon in jungen Jahren Arthrose bekommen und ist nach einem Weideunfall vor ein paar Jahren nicht mehr "nutzbar". Sie war das erste eigene Pferd von meiner Tochter und mir. Sie darf bis an ihr Lebensende bei uns das Gnadenbrot genießen.



Chester ist 2010 geboren. Er hatte mit 2 Jahren einen Kieferbruch und sollte "erlöst" werden. Wir haben ihn davor bewahren können, indem wir ihn zu uns holten. Er wurde operiert und alles ist gut verheilt und es geht ihm nun gut.
Die Geschichte von Chester



Nero ist 2016 geboren und der jüngste Bewohner. Meine Tochter hat ihn vom Metzger weg durch Vermittlung der Schlachtfohlenhilfe aus Österreich gerettet, da war er 7 Monate alt. Er darf erst mal bei uns bleiben und leistet momentan der Stute Gesellschaft. Wenn er alt genug ist, werden wir einen guten Lebensplatz für ihn suchen.



Fjölvi ist ein Tarpan, eine Wildpferderückzüchtung und stammt aus einer Reitschule. Er mochte dort aber am täglichen Unterricht nicht so mitarbeiten, wie er sollte und kam in unsere kleine Herde. Hier findet er Gefallen daran, Kindern oder Erwachsenen die Pferdesprache beizubringen.

Pony, Reiten;


Geritten wird bei uns immer ohne Gebiss oder andere schmerzende Hilfsmittel. Der Zügel liegt immer locker am Kopf und Hals, wird richtungsweisend angelegt und die treibenden Hilfen mit der Körperdrehung und Schenkelhilfe, alles so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig.


Mehr Infos zum Stall und den angebotenen Aktivitäten



Datenschutz, Impressum Bücher retten Pferde

Eine private Initiative zur Rettung von Schlachtfohlen und Gnadenbrotpferden.

Wir beherbergen auf unserer kleinen Horsefarm im Hunsrück momentan 4 Gnadenbrotpferde. Zur Finanzierung des Unterhalts und der Pflegekosten nehmen wir gern jede noch so kleine oder große Spende oder regelmäßige Zuwendung, finanzieller Art über Paypal entgegen:
Natürlich freuen wir uns genauso auch über hilfreiche, praktische Unterstützung bei der täglichen Arbeit.

Die Idee:

Es gibt bestimmt Menschen, die mithelfen wollen und uns mit etwas unterstützen möchten, in der Weise, wie es für Sie möglich ist.

Ich liebe Pferde über alles. Meine ganze Freizeit und jeden Cent den ich erübrigen kann spende ich für die Tiere um ihnen ein angenehmes, restliches Leben zu ermöglichen.

Die Pferde leben seit 2019 nun gemeinsam mit uns auf einer kleinen Horsefarm. Ich gebe zusätzlich Unterricht um den Lebensunterhalt der Pferde aufzubessern und ihnen die ein oder andere Annehmlichkeit zu ermöglichen. In der kleinen Herde lebt 1 Pony, das mit mir zusammen diese Arbeit übernehmen kann.

Hier erzähle ich nun von allen Bewohnern, die unsere Unterstützung bekommen:

Tafi ist die älteste Stute, sie ist im Jahre 2000 geboren und hat durch eine Fehlstellung schon in jungen Jahren Arthrose bekommen und ist nach einem Weideunfall vor ein paar Jahren nicht mehr "nutzbar". Sie war das erste eigene Pferd von meiner Tochter und mir. Sie darf bis an ihr Lebensende bei uns das Gnadenbrot genießen.



Chester ist 2010 geboren. Er hatte mit 2 Jahren einen Kieferbruch und sollte "erlöst" werden. Wir haben ihn davor bewahren können, indem wir ihn zu uns holten. Er wurde operiert und alles ist gut verheilt und es geht ihm nun gut.
Die Geschichte von Chester



Nero ist 2016 geboren und der jüngste Bewohner. Meine Tochter hat ihn vom Metzger weg durch Vermittlung der Schlachtfohlenhilfe aus Österreich gerettet, da war er 7 Monate alt. Er darf erst mal bei uns bleiben und leistet momentan der Stute Gesellschaft. Wenn er alt genug ist, werden wir einen guten Lebensplatz für ihn suchen.



Fjölvi ist ein Tarpan, eine Wildpferderückzüchtung und stammt aus einer Reitschule. Er mochte dort aber am täglichen Unterricht nicht so mitarbeiten, wie er sollte und kam in unsere kleine Herde. Hier findet er Gefallen daran, Kindern oder Erwachsenen die Pferdesprache beizubringen.

Pony, Reiten;


Geritten wird bei uns immer ohne Gebiss oder andere schmerzende Hilfsmittel. Der Zügel immer locker am Kopf und nur am Hals anliegend, richtungsweisend angelegt und die treibenden Hilfen mit der Körperdrehung und Schenkelhilfe, alles so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig.


Mehr Infos zum Stall und den angebotenen Aktivitäten



Datenschutz, Impressum